Neuseeland Tag 1

Auckland – Whangarai – New Plymouth

Wie gut, dass ich keine Flugangst habe...

Nachdem ich am Samstag gut in Auckland bei warmen 30 °C angekommen bin, ging es gestern direkt weiter nach Whangarai, eine Stadt ca. 2 Stunden von Auckland entfernt. Den Check-In zum Flug erledigt man hier ganz einfach selbst am Automaten – hierfür gibt es nämlich kein Personal... Vor Ort (heute „kühle“ 21 °C) befand sich dann heute mein erstes der drei Neuseeland-Objekten, dass ich auch wieder begutachten und im Anschluss Problemstellen lokalisieren sollte.

Hier in Neuseeland haben wir einen ziemlich straffen Zeitplan, sodass für die Begutachtung einzelner Objekte leider nicht so viel Zeit bleibt. Dank der Erfahrungen, die ich in der letzten Woche in Australien sammeln konnte, habe ich die Problemstellen aber schnell erfassen und entsprechende Lösungsvorschläge machen können.
Um weiterhin im Zeitplan zu bleiben, ging es ohne Pause weiter: Nach den Messungen und Auswertungen sind wir direkt zurück zum Flughafen gefahren, um dann über Auckland weiter nach New Plymouth zu fliegen. Dort werde ich heute übernachten, um von dort zum zweiten und dritten Objekt zu fahren.

Welche Aufgaben mich dort erwarten, erfahrt ihr morgen hier!

Read more

Neuseeland Tag 1

Auckland – Whangarai – New Plymouth

Wie gut, dass ich keine Flugangst habe...

Nachdem ich am Samstag gut in Auckland bei warmen 30 °C angekommen bin, ging es gestern direkt weiter nach Whangarai, eine Stadt ca. 2 Stunden von Auckland entfernt. Den Check-In zum Flug erledigt man hier ganz einfach selbst am Automaten – hierfür gibt es nämlich kein Personal... Vor Ort (heute „kühle“ 21 °C) befand sich dann heute mein erstes der drei Neuseeland-Objekten, dass ich auch wieder begutachten und im Anschluss Problemstellen lokalisieren sollte.

Hier in Neuseeland haben wir einen ziemlich straffen Zeitplan, sodass für die Begutachtung einzelner Objekte leider nicht so viel Zeit bleibt. Dank der Erfahrungen, die ich in der letzten Woche in Australien sammeln konnte, habe ich die Problemstellen aber schnell erfassen und entsprechende Lösungsvorschläge machen können.
Um weiterhin im Zeitplan zu bleiben, ging es ohne Pause weiter: Nach den Messungen und Auswertungen sind wir direkt zurück zum Flughafen gefahren, um dann über Auckland weiter nach New Plymouth zu fliegen. Dort werde ich heute übernachten, um von dort zum zweiten und dritten Objekt zu fahren.

Welche Aufgaben mich dort erwarten, erfahrt ihr morgen hier!